Monis 9-Tage-Radeltour durch Taiwan

Mit dem Fitness-Club Work Out fit für Formosa.
Monis Rückblick:

Es ist der 24. September 2015. Eineinhalb Monate bleiben mir noch Zeit, um für die 900km lange Radreise durch Taiwan zu trainieren. Die asiatische Insel im West-Pazifik besteht zu rund 70% aus bergiger Landschaft. Das klingt anstrengend!

Gut, dass Trainerin Margit als erfahrene Triathletin weiß, worauf es in der Vorbereitung für lange Radfahrdistanzen ankommt. Zusammen gehen wir meinen „radfahrspezifischen Trainingsplan“ durch. Schnell merke ich, dass meine Oberschenkel- und Wadenmuskulatur dringend Nachholbedarf hat. Ein Blick ins Kursprogramm, den Bleistift gezückt und schon bin ich mittendrin in den Cycling-Kursen von „Startup“ bis „Strength“, wo uns von Martin, Matze und Petra mächtig eingeheizt wird. Und tatsächlich: Bei so manchem Berganstieg in Taiwan habe ich noch die Beats und einen Stimmenchor „FÜNF – SECHS – SIEBEN – ACHT!!!!“ im Kopf.

Die Mühen haben sich gelohnt. Atemberaubende Landschaften, verschlungene Bergstraßen, eine exzellente technische Betreuung und die super Stimmung in unserer bunt zusammengewürfelten internationalen Radfahrgruppe von 35 Personen haben die neun Tage Radfahren in Taiwan zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Start und Ziel unserer Taiwan-Tour war die Hauptstadt Taipeh. Am Startort, dem Fuße des Wolkenkratzers Taipei 101 standen bereits unsere Leihräder bereit. Ein fünfköpfiges Organisationsteam des Reiseleiters GIANT stand uns für die komplette Tour mit Material-, Gepäck- und Verpflegungswagen zur Seite. So hatte ich genug Freiraum, um meinen Hirschaider Reisebegleiter Teddy Hermann Wolfgang während der gesamten Tour im Rucksack bei mir zu tragen. Vielleicht ist er nun ein wenig ausgeblichen, denn November im subtropischen Land Taiwan heißt für Radler: Ideale Bedingungen bei 20-30°C – und somit: eincremen nicht vergessen!

Vier Tage radelten wir im Schnitt täglich 100km zunächst an der Ostküste entlang durch wunderschöne Naturlandschaften. Einzig der Sprung ins Meer blieb uns verwehrt. Dafür machten die natürlichen, heißen Gesteinsquellen unsere müden Radelbeine am Abend wieder munter, bevor es zum gemeinsamen Abendessen im Hotel oder den typisch taiwanischen Nachtmärkten ging. Die einheimische Küche begeisterte und überraschte uns täglich mit Tropenfrüchten, Austernomeletts, gedämpften Teigtaschen, Mandelpudding und mehr. Glücklich, sturzfrei und mit einem neuen Körpergefühl stand ich am Tag 9 wieder unter dem Taipei 101.
Nach einer feierlichen Zeremonie mit Urkunden und Medaillen verabschiedete man sich schweren Herzens voneinander.

Mein Fazit:
1) Machbar: Taiwan –insbesondere die Ostküste – ist ein Radlerparadies mit guter Infrastruktur für auswärtige Radler.
2) Dankbar: Krafttraining und Cycling-Kurse im Fitnessclub haben mich super auf die Tour vorbereitet.
3)Wunderbar: friendship through cycling.

Monis ausführliche Eindrücke aus Taiwan könnt ihr hier nachlesen: https://www.facebook.com/taiwanfahrrad

Kostenfreies & unverbindliches Probetraining vereinbaren